Drucken

Seckinger, Konrad

Seckinger, Konrad

Seckinger, Konrad

Geboren 25.11.1935 Offenburg,

Abitur

Studium an der PH Freiburg

Kompositionsunterricht bei Kurt Boßler

Lehrer-Staatsexamen

Weiterstudium an den Musikhochschulen in Freiburg und Karlsruhe

(Komposition bei Jacques Wildberger)

Examen als Dipl.-Musikpädagoge

seither Organist, Chorleiter und Musikerzieher

in der Heimatstadt Offenburg.

1979 und 1985  1. Preisträger im

Valentin-Becker-Komponistenwettbewerb

1975    4. Preis im gleichen Wettbewerb

1986    Hans-Berge-Gedächtnispreis anlässlich des 125. DSB-Jubiläums

1987    Preisträger beim Kompositionswettbewerb der Stadt Mannheim in 
             Zusammenarbeit mit der Mozart-Gemeinde Kurpfalz e.V.

1995    Auszeichnung mit der K. Kreutzer-Medaille

1996    Bürgermedaille der Stadt Offenburg

1999    Bundesverdienstkreuz am Bande der BRD

2000    Münster-Medaille der Erzdiözese Freiburg

In einer wissenschaftlichen Abhandlung „Konrad Seckinger, ein zeitgenössischer Komponist“ charakterisiert Monika Decker, Vechta, den Komponisten u. a.: „Seckingers Kompositionen verraten ein fundiertes handwerkliches Können, Einfallsreichtum und stilistische Eigenständigkeit. Er misst sie immer an seinem hohen künstlerischen Anspruch, der keine Konzessionen macht, selbst da, wo er für “einfache” Verhältnisse mit reduzierten Besetzungen und Schwierigkeiten schreibt. Überhaupt merkt man seinen Werken an, dass sie von jemandem stammen, der wie er die Praxis sehr genau kennt und der weiß, was und wie etwas machbar ist.“

Seckinger starb am 13. Mai 2015 in seiner Heimatstadt Offenburg.